Mädchenmannschaft holt den Bayerischen Vizemeister im Schulhandball

Am Mittwoch, den 22.05.2019 ging es für die Mädels der Altersklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger) nach Aschaffenburg zum bayrischen Landesfinale im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Handball, nachdem sie sich zuvor siegreich und ohne Punktverlust durch die einzelnen Vorrundenturniere in Gröbenzell, München und Mainburg gespielt hatten. In Unterfranken traten nun unsere Mädchen als südbayrische Meister gegen den nordbayrischen Meister, das Friedrich-Dessauer Gymnasium, an. Zu Beginn des Spiels erschien die Partie noch ausgeglichen und bot den Zuschauern und mitgereisten Eltern (hier ein großer Dank an die tolle Unterstützung!) ein spannendes Spiel. Die ersten 15 Minuten gingen die Weilheimer Mädchen immer ein bis drei Tore in Führung. Danach wurde das Spiel der Aschaffenburger zunehmend härter. Zur Halbzeit lagen die Weilheimerinnen 7:10 hinten. In der zweiten Halbzeit kämpften sie sich bis auf ein Tor Unterschied wieder heran, konnten aber aufgrund des harten und köperbetonten Spielstils der Aschaffenburger nicht vorbeiziehen. Das Verhalten der Gegner wurde durch zahlreiche gelbe Karten, Zeitstrafen und sogar einem Platzverweis geahndet, die aber durch besondere Regularien des Schulwettkampfs immer wieder ausgeglichen werden konnten. Trotz enormer Einsatzbereitschaft, großem Teamgeist und sehr fairem Spielverhalten reichte es am Ende leider nicht, und die Weilheimerinnen unterlagen knapp mit 19:21. Nach kurzer Enttäuschung auf der nicht ganz störungsfreien Rückfahrt, herrschte aber wieder gute Stimmung und die Mädels des Gymnasium Weilheims können sich nun als „Bayrische Vizemeister“ im Schulhandball bezeichnen. Auf diese Leistung dürfen sie mit Recht stolz sein! Für das Gymnasium Weilheim waren erfolgreich: Leonie Spreitzer, Sina Horn, Marlen Rose, Annika Haas, Jana Schauff, Hannah Misgeld, Nina Schwarz, Lydia Stüber, Johanna Eckert, Carolin Hilser, und Katharina Juhnke. Die Schulfamilie gratuliert zu diesem tollen Erfolg!

Wahlkurs Schwimmen

Schwimmen in der Schule eine lästige Pflicht? Das empfinden die fast 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Klassen 5 bis 12 am Wahlfach Schwimmen so gar nicht. Jeden Freitag kommen wir um 13 Uhr ins Schwimmbad, um dort besser und schneller schwimmen zu können. Während die Älteren sich an die Trainingspläne halten, die jede Woche ausgegeben werden, trainieren die Jüngeren bei Frau Pflieger verschiedene Schwimmtechniken und arbeiten an Starts, Wenden und der Kondition. Tradition und damit ein Muss ist auch, dass vor den Ferien Wasserball gespielt wird – Regeln hierfür haben wir selbst definiert und da müssen schon einige mit ungewollter Unterwasser-Zeit rechnen…. Auch auf dem Programm steht die Teilnahme am Schwimmwettkampf „Jugend trainiert für Olmypia“: Insgesamt 36 Teilnehmer waren in diesem Jahr dabei. Große Aufregung herrscht wie immer im Vorfeld: Wer nimmt beim Wettbewerb teil, wer schwimmt welche Disziplin am besten und wer wird taktisch geschickt in welchem Team eingesetzt? Wir haben glücklicherweise viele gute Schwimmerinnen und Schwimmer an der Schule, somit konnten wir als eine der wenigen Schulen in Oberbayern mit insgesamt vier Mannschaften am 27.3.19 nach Ingolstadt zum Bezirksfinale fahren. Die jüngeren Mannschaften der Jahrgänge 2006 bis 2008 starteten jeweils in Staffelwettkämpfen und machten ihre Sache außerordentlich gut. Die Mädchen hatten starke Gegnerinnen und mussten sich nur dem Lise-Meitner-Gymnasium aus Unterhaching geschlagen geben. Insgesamt waren hier 5 Mannschaften am Start. Die Jungen der Jahrgänge 2006 bis 2008 waren lange auf der Siegergerade unterwegs und hatten am Ende nur ganz knapp das Nachsehen und standen als 2. auf dem Siegerpodest. Sie haben sich gegen die starke Konkurrenz hervorragend geschlagen und dürfen sehr stolz auf Ihr Ergebnis sein. Die Mädchen der Jahrgänge 2004 und 2005 haben in diesem Jahr etwas Pech gehabt und landeten auf dem 7. Platz, kein Grund zum traurig sein – wir sind Sieger der Herzen. Die Jungen der Jahrgänge 2004 und 2005 haben als einzige das große Los gezogen und konnten entspannt ihren Wettkampf schwimmen, da aus Oberbayern sich niemand als Konkurrenten an uns herangewagt hat. Somit sind wir als erste (und einzige) auf dem Podest und sind auf die bayerischen Meisterschaften am 11.4. in Bayreuth qualifiziert. Die Mannschaft wurde daraufhin noch etwas umgebaut und mit schnellen Schwimmern aus den jüngeren Jahrgängen verstärkt und so reisten 10 Jungen am 10.4. nach Bayreuth. Nach der Ankunft einen Tag zuvor und einer sehr kurzen Nacht begaben sie sich ins Wasser. Doch direkt auf den ersten Start folgte Ernüchterung: Ein Schwimmer, dessen Name nicht genannt werden möchte, machte gleich beim ersten Start und auf der ersten Bahn wegen einer falsch interpretierten Leine über dem Becken einen technischen Fehler. Da der Wettkampf nur im Rahmen einer Mannschaftswertung durchgeführt wird, wurde daraufhin die Mannschaft von Anfang an disqualifiziert. Nach der kurzen Ernüchterung und dem ersten Ärger ließen wir uns die Freude am Wettbewerb und der Atmosphäre nicht nehmen. Unser Ziel, unsere individuellen Zeiten und damit die Gesamtzeit zu verbessern behielten wir im Auge. Alle Teilnehmer haben sich zeitlich gesehen stark verbessert, was auch an der netten Unterstützung des Mädchenteams aus Geretsried, unsere Busmitfahrerinnen, und hilfreichen Tipps von Co-Coach Paul Ponschab und Frau Pflieger lag. Zum Abschluss gab es noch Pizzen im Nanoformat, was jedoch durch massig Süßigkeiten kompensiert werden konnte. Dennoch war es eine lehrreiche Erfahrung, welche mit viel Spaß verbunden war. Wir bleiben dran!