Die Kulturabteilung der französischen Botschaft in Berlin organisiert seit Oktober 2004 jährlich in Zusammenarbeit mit dem Klett Verlag und den Kultusministerien den PrixdesLycéensallemands, einen literarischen Preis, der nach dem Modell desPrix Goncourt desLycéens gestaltet ist: deutsche Schüler küren ihr französisches Lieblingsbuch.

Im Schuljahr 2016/2017 wurde die Teilnahme am PrixdesLycéensallemands in ganz Deutschland wieder allen interessierten Schulen angeboten, so auch an unserer Schule.

4 Bücher - 1 Sieger

www.france-blog.info/prix-des-lyceens-allemands-2016-2017

(Nicole Graf, Léa Pierson)

Am Montag, den 8. Mai, hatten wir die Möglichkeit, im Rahmen des "Prix des Lycéens" nach Donauwörth zu fahren, um an der Landesjury teilzunehmen. Dabei ging es darum, zusammen mit anderen Schülern, die stellvertretend für verschiedene Schulen aus Bayern standen, den besten von vier französischen Jugendromanen auszuzeichnen. Nach ein paar Begrüßungsworten von Fabrice Gonet, dem Leiter des Institut français ging es auch gleich los - natürlich auf Französisch. Auf dem Programm standen Gruppenarbeit, diskutieren und debattieren - das alles jedoch in einer sehr angenehmen und freundschaftlichen Atmosphäre, sodass der Spaß an der französischen Literatur immer im Vordergrund stand. Letztendlich hat das Buch "20 pieds sous terre" nicht nur bei uns im Französischkurs der Q11 gewonnen, sondern hat uns auch bei der Landesjury überzeugt - durch Spannung, komplexe Charaktere, Beziehungen und aktuelle Themen wie Homophobie oder die Graffittiszene. Es war eine tolle Erfahrung und wir sind froh, dass wir teilnehmen durften, auch wenn wir das Gewinnerbuch auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2017 nicht vertreten werden, sondern ein Schüler aus Burghausen. Aber wie es so schön heißt: dabei sein ist alles!

Jury: Q11 f