Das westafrikanische Sierra Leone, in etwa so groß wie Bayern, gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. Manchen wird der grausame, über 10 Jahre dauernde Bürgerkrieg in Erinnerung sein, der im Film „Blood Diamond“ mit Leonardo di Caprio eindrucksvoll dargestellt wird.

Unser ehemaliger Lehrer Dieter Monninger hat im Rahmen regelmäßiger Hilfseinsätze der „UMC“ (United Methodist Church) einige Jahre dort gelebt, ist mehrmals dorthin zurückgekehrt (u.a. mit Herrn Wiesmüller und Herrn Mader) und hat dadurch den Kontakt unserer Schule zu vielen Einrichtungen in Sierra Leone etabliert.

In Dennis Bengalie, der im Namen der UMC unsere regelmäßigen Hilfszahlungen für die Renovierung von Schulen und weiterführenden Ausbildungszentren sowie für die Anschaffung von Arbeitsmaterial für Schüler und Auszubildende verwendet, haben wir einen kompetenten und zuverlässigen „Mittelsmann“ als Einheimischen vor Ort. Vielen Schülern wird der kleine Afrikaner mit dem sympathischen Gesicht und den eindrucksvollen Erzählungen bekannt sein, weil er alle paar Jahre am Gymnasium in vielen Klassen Bildervorträge hält, in denen er sein Heimatland vorstellt und zeigt, was mit unserer Unterstützung gebaut und erreicht wird.

Mehrmals sind auch schon Schüler unserer Schule nach dem Abitur hingeflogen, um mehrere Monate tatkräftig beim Bau von Schulen und Solaranlagen zu helfen oder um selber die einheimischen Kinder zu unterrichten.

Wenn Sie Sierra Leone finanziell unterstützen oder aktiv vor Ort helfen wollen, sprechen Sie bitte Frau Geyer oder Herrn Mader an, die den notwendigen Kontakt herstellen werden.